absahnen


absahnen

* * *

ab|sah|nen ['apza:nən], sahnte ab, abgesahnt <tr.; hat (ugs.):
(etwas Wertvolles) [zum Schaden anderer] sich aneignen:
die Spekulanten sahnten einen großen Gewinn ab; <auch itr.> bei jmdm. absahnen.
Syn.: sich bemächtigen (geh.), erbeuten, erobern, greifen, nehmen, schnappen (ugs.), sich unter den Nagel reißen (salopp), wegnehmen, zusammenraffen (abwertend).

* * *

ạb||sah|nen 〈V. tr.; hat
1. Milch \absahnen Sahne von der M. abschöpfen
2. das Beste für sich \absahnen 〈fig.; umg.〉 ohne Mühe od. Bezahlung das Beste für sich nehmen

* * *

ạb|sah|nen <sw. V.; hat:
1. (landsch.) den Rahm von der Milch entfernen:
die Milch a.
2. (ugs.) sich (etw. Wertvolles, das Beste) [in nicht ganz korrekter Weise] aneignen:
der Staat sahnt wieder [Steuern] ab.

* * *

ạb|sah|nen <sw. V.; hat: 1. (landsch.) den Rahm von der Milch entfernen: die Milch a. 2. (ugs.) sich (etw. Wertvolles, das Beste) [in nicht ganz korrekter Weise] aneignen: der Staat sahnt Steuern ab; Bodenspekulanten und Baulöwen ... sahnten ab (ADAC-Motorwelt 2, 1979, 45).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Absahnen — Absahnen, verb. reg. act. die Milch absahnen, die Sahne davon nehmen, wie Abrahmen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • absahnen — V. (Aufbaustufe) ugs.: sich unberechtigt das Beste nehmen Synonyme: einheimsen (ugs.), einkassieren (ugs.), einsacken (ugs.) Beispiel: Er hat mit Spekulationen an der Börse kräftig abgesahnt …   Extremes Deutsch

  • absahnen — 1. abrahmen, abschöpfen, entrahmen; (Kochkunst): abfetten. 2. sich aneignen, an sich bringen, sich bereichern, sich Gewinn verschaffen, profitieren, sich Vorteile verschaffen; (ugs.): sich die eigenen Taschen füllen, einheimsen, einkassieren,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • absahnen — ạb·sah·nen; sahnte ab, hat abgesahnt; [Vt/i] (etwas) absahnen gespr; etwas Wertvolles (auf nicht ganz korrekte Weise) in seinen Besitz bringen: bei einem Geschäft eine Menge Geld absahnen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • absahnen — absahnentr 1.vielaneinerSacheverdienen;dasBesteeinheimsen,erobern;sichetwnichtentgehenlassen;esverstehen,wiemansichüberallVorteileverschafft;überhöhtePreisefordern.Verstehtsichaus»den⇨Rahmabschöpfen«.Sold1939ff.kellnerspr.,prostu.a.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • absahnen — avsahne …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • absahnen — ạb|sah|nen (die Sahne abschöpfen; umgangssprachlich für sich bereichern) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • abschöpfen — abnehmen, abrahmen, entrahmen, herunternehmen, schöpfen, wegnehmen; (landsch.): absahnen; (Kochkunst): abfetten, abschäumen, degraissieren. * * * abschöpfen:1.〈dasObersteeinerFlüssigkeitentnehmen〉abschäumen;auch⇨absahnen(1)–2.umg〈sichdasBesteselbs… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • aneignen — annehmen; studieren; bimsen (umgangssprachlich); büffeln (umgangssprachlich); erlernen; lernen; pauken (umgangssprachlich); erringen; samme …   Universal-Lexikon

  • Nidel — Ni|del 〈m. 5; unz.; schweiz.〉 Rahm, Sahne; oV Nidle * * * Ni|del, der; s od. die; , Nid|le, die; [H. u.; vgl. mhd. nidelen = ↑ absahnen (1)] (schweiz.): Sahne …   Universal-Lexikon